Donnerstag, Januar 14, 2010

Ich, der Stakeholder ????

Also neulich,
da wurde ich mal wieder auf ein Meeting eingeladen. Das kommt vor, wenn man in einem großen Unternehmen arbeitet. Um was es ging, war mir nicht klar. Aber anhand der Liste der Eingeladenen hatte ich den Eindruck, ich sollte hingehen.

Also opferte ich die dringend anstehende Reporterstellung für den Monatsabschluss zugunsten eines Meetings, dessen Ziel mir unklar war.

Das Meeting
selbst dauerte 3 Stunden (angesetzt waren 2 Stunden, aber Meetingkultur ist eine andere Geschichte...). Mitgenommen habe ich:
  • Es gibt ein neues IT-Projekt in unserem Bereich (so was gibt es dauernd, haben die nix zum Arbeiten und müssen deswegen dauernd Projekte starten?)
  • Ich muss wieder öfter ins Fitness-Studio, denn ich bin dazu verdonnert worden, Stakeholder zu sein. Meine Armmuskeln sind nicht so fit, aber halten soll ich irgendwas (das erschließt sich mir aus dem mir bekannten Teil des Wortes "Stakeholder")
  • Die Frage, die sich daran anschließt: Was haben meine Muskeln mit dem IT-Projekt zu tun? (Ich hab´mich nicht getraut zu fragen, das tut man nicht in so einer Runde)
  • Noch eine Frage: Wer macht jetzt den Monatsreport? - Wahrscheinlich ich, nach Feierabend.
Also wenn ich mir das rückblickend so betrachte, habe ich nur Fragen mitgenommen aus einem Meeting, dessen Ziel mir schleierhaft ist.
Was soll ich tun als "Stakeholder"? Habe ich Einfluss auf das Projekt? Ich verstehe nicht soviel von IT, als dass ich mitreden könnte. Wer kann mir das Ziel dieses Projektes erklären, so dass es in meine Welt passt?

.... aus dem Tagebuch eines frischgebackenen
Stakeholders. Wird fortgesetzt....


Das ist eine (fast) wahre Geschichte, mitten aus dem Leben eines Mitarbeiters gegriffen, der sich unter "Stakeholder rein gar nichts vorstellen konte. Bei allen Beschreibungen und Definitionen über Stakeholder ist mir eines aufgefallen: Meist wird dabei die Perspektive des Projektmanagers eingenommen. Doch gerade in IT-Projekten gibt es eine Vielzahl von Stakeholdern, die mit dem Begriff nicht viel anfangen können. Für die er ganz im Gegenteil bedrohlich klingt. Das wollen wir ändern - auch zum Wohle der (IT-) Projekte. Denn die Stakeholder, meistens sind es ja mehrere, sehr unterschiedliche, tragen viel zum Erfolg eines Projektes bei, wenn man sie entsprechend in das Projekt einbindet.
Aus dem Grunde haben wir begonnen (z.B. hier im Blog von Andreas Heilwagen) uns mit dem Thema Stakeholder-Management auseinanderzusetzen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten