Samstag, Dezember 19, 2009

10 "andere" Tipps für Projektleiter

Projektmanagement hat mehr mit dem Führen eines Projektteams zu tun als mit dem Lösen technischer Probleme. Dementsprechend sind Anforderungen an die Führungskompetenz für Projektleiter oft wichtiger als das technische Know How, das das Projekt erfordert. Neben einer fundierten Methodenkompetenz ist auch Kommunikations- und Führungskompetenz wichtig. Dazu heute ein paar Gedanken:

10. Tipp: Fehler sind wichtig für den Fortschritt

Jeder Mensch macht Fehler, denn Menschen sind nicht perfekt. Durch diese Eigenschaft gewinnen Sie als Projektleiter und Chef überhaupt erst Menschlichkeit. Das liegt daran, dass Sie um Ihre Fehler wissen und Wege finden, wie diese Fehler behoben werden können. Das hilft dem Projekt weiter und für den Projektleiter selbst ist es eine Chance für persönliche Weiterentwicklung. Teammitglieder nehmen so etwas durchaus wahr.

9. Tipp: Stehen Sie zu Ihren Fehlern
Es gibt leider zu viele Mitarbeiter, die glauben, dass sich Projektleiter für perfekt halten. Dahinter steckt der Vorwurf, dass diese Projektleiter sich selbst überschätzen. Eine solche Haltung stoppt jedes Wachstum, und zwar sowohl persönlich als auch das des Projektes. Daher: Sagen Sie Ihrem Team, dass auch Sie sich irren können.


8. Tipp: Entwickeln Sie sich ständig weiter

Als wirklich „perfekter" Projektleiter verbessern Sie sich ständig. Sie verwenden die Kenntnis Ihrer Fehler für die persönliche Weiterentwicklung. Als guter Projektleiter meinen Sie nicht, „jemand zu sein“, sondern verstehen sich als „jemanden, der wird“ und zwar jeden Tag ein wenig mehr.


7. Tipp: Lernen Sie die Menschen zu mögen

Als „perfekter“ Projektleiter mögen Sie andere Menschen und sich. Wer hingegen mit dem wichtigsten Menschen in seinem Leben – mit sich selbst – dauerhaft unzufrieden ist, kann auch keine andere Menschen mögen. Unter solchen Umständen ist die Führung eines Projektteams schwer möglich. Jeder weiß: Um richtig gut zu sein, muss man das, was man tut, lieben. Das gilt auch für die Führung von Mitarbeitern. Ein „perfekter“ Projektleiter führt perfekt, weil er menschenfreundlich ist.

6. Tipp: Verstehen Sie sich als Teammitglied

Als „perfekter“ Projektleiter sagen und meinen Sie „wir!" und nicht „ich!“ Sie sind ein Teamspieler. Im 21. Jahrhundert werden nur Teams gewinnen und nicht Einzelspieler. Neue Produkte und Angebote wie z. B. das neue iPhone von Apple sind immer seltener der Geistesblitz eines Einzelnen, sondern das Werk mehrerer Tausend Ingenieure, auch wenn die visionäre Kraft eines Steve Jobs dahinterstand. Aber er hätte es niemals alleine geschafft.


5. Tipp: Fordern Sie Ihre Mitarbeiter

Als „perfekter“ Projektleiter fordern Sie Ihre Mitarbeiter. Sie wollen Leistung sehen und regen Ihre Mitarbeiter an, sie zu erbringen. Dabei orientieren Sie sich nicht am Durchschnitt, sondern an Spitzenleistungen. Als „perfekter“ Projektleiter geben Sie sich nicht mit mittelmäßigen Ergebnissen zufrieden.


4. Tipp: Stellen Sie sich nicht als allwissend dar

Der „perfekte“ Projektleiter ist mehr Generalist als Fachmann. Trennen Sich sich von dem Gedanken, stets der Beste in allen Bereichen sein zu wollen. Als „perfekter“ Projektleiter konzentrieren Sie sich auf Ihre Stärken und Hauptaufgaben.


3. Tipp: Führen Sie mit Werten

Als „perfekter“ Projektleiter leben Sie Ihre Überzeugungen und Werte und stellen sie nicht hinter den Vorlieben Ihrer Mitarbeiter zurück. Geben Sie diese Werte als Führungsgrundsätze an Ihre Mitarbeiter weiter. Nur so entsteht das notwendige Vertrauen.


2. Tipp: Erreichen Sie Ihre Ziele

Als „perfekter“ Projektleiter setzen Sie realistische Ziele und erreichen diese mit Ihren Mitarbeitern. Das ist das Wesentliche: Als „perfekter“ Projektleiter bewirken Sie, dass Menschen Ziele erreichen.


1. Tipp: Seien Sie offen für andere Sichtweisen

Viele Menschen halten ihre Meinung für die Wahrheit und ihre Empfindungen und Eindrücke für die Wirklichkeit. Als „perfekter“ Projektleiter wissen Sie, dass Ihre Eindrücke nicht die Realität sein müssen. Sie setzen sich gedanklich auch auf den Stuhl des anderen. Wer mit den Augen anderer sieht, entdeckt eine Fülle von Wirklichkeiten, versteht ihn besser und vermeidet Missverständnisse.

(Quelle: simplify your life)

1 Kommentar:

  1. Gewisser Widerspruch zwischen Tipp 2 ("Realistische Ziele setzen") und Tipp 5 ("Orientierung an Spitzenleistungen"), gell?

    AntwortenLöschen