Montag, Juli 30, 2012

Projektgeschichte: Jedermann


Es gibt das Sprichwort „Die schönsten Geschichten schreibt das Leben“. Doch sollten wir nicht von besonderen Ereignissen lernen sondern schon den normalen Alltag als Lehrmeister würdigen.
So lernen wir bei Jedermann’s, die in einem kleinen Vorort einer Großstadt in einem eigenen Häuschen mit Garten wohnen.
Herr Jedermann entdeckte beim Rasen mähen auf dem Nachbargrundstück eine neue Terrasse. Die schon länger bestehende Unzufriedenheit über den eigenen Garten, angereichert mit einem Funken Neid auf den Nachbarn, lässt Jedermann den schnellen Entschluss fassen die eigene Terrasse auch renovieren.

ÜBERMUT
Sofort lässt er den Rasenmäher an Ort und Stelle, und den Rest zu mähender Rasen stehen und räumt die Terrasse leer, zerschlägt die alten Terrassenplatten mit dem großen Hammer  und wirft den Schutt ins Gartenbeet. Als Frau Jedermann am Abend nach Hause kommt findet Sie ein Chaos im Garten vor und stellt ihren Mann zur Rede, der Sie mit seiner Idee der neuen Terrasse überrumpelt.

ÜBERTREIBUNG
Nachdem Herr Jedermann seiner Frau die Idee erzählt hat, ist sie grundsätzlich einverstanden. Allerdings hat sie ihre eigene Vorstellung wie eine Terrasse aussehen muss. Schnell macht Sie ihrem Mann klar, dass das Projekt nur realisiert wird, wenn ihre Wünsche  mit einfließen.
Herr Jedermann möchte eine große Terrasse mit Holzdielen und viel Platz. Dazu einen aus Stein gemauerten Grill. Frau Jedermann möchte aber einen Pool auf der Terrasse mit Poolhaus neben der Terrasse. Außerdem eine freistehende Bar. Die beiden schaukeln sich mit den Ideen und Wünschen so hoch, dass am Ende folgender Plan in den Köpfen entsteht:
Eine Holzdielen-Terrasse mit versenkbarem Pool, ein Poolhaus mit Sauna und eine komplette Gartenküche mit Spüle, Gasherd, Holzgrill, Zapfanlage und Tresen.

ÜBEREILTES HANDELN
Frau Jedermann gefällt jedoch nicht, dass ihr Mann den Garten schon so verwüstet hat. Sie verlangt, dass das Bauvorhaben sofort umgesetzt wird und setzt ihrem Mann eine Frist von 4 Wochen um die Terrasse fertig zu stellen. Sie möchte in 4 Wochen mit ihren Freundinnen auf dem neuen Gartenjuwel feiern.

ÜBERSCHÄTZUNG
Herr Jedermann verspricht seiner Frau den Termin, da er 4 Wochen Urlaub machen kann. „Das schaffe ICH schon Schatz!“
Doch nach 4 Tagen Graben und Schutt karren merkt Herr Jedermann, dass er mit seinen Kenntnissen und dem spärlichen ihm zur Verfügung stehenden Arbeitsmaterial niemals fertig werden kann. Obwohl er die Tage zuvor immer wieder seiner Frau die Einhaltung des Termins versprochen hat, wird ihm immer mehr klar, dass er professionelle Hilfe braucht.

SPARZWANG
Herr Jedermann ist ja nicht nur vielseitig begabt, so glaubt er, sondern ist auch ganz stolz auf seine Jagt nach Schnäppchen. Er setzt in eine Dienstleistungsbörse im Internet eine ausführliche Anzeige mit Zuschlag für den nächsten Tag und Arbeitsanfang in 2 Tagen. Den Zuschlag bekommt der Anbieter „Billigski“ aus einem Osteuropäischen Land. Pünktlich kommt  Herr Billigski zum vereinbarten Tag. Doch an Stelle hochmodernem schwerem Gerät kommt er mit Wörterbuch Polnisch-Deutsch und einem Gehilfen mit Schaufel.  Den ganzen Tag erklärt Herr Jedermann mit Händen und Füssen dem „Bauunternehmer“ das genaue Vorhaben und macht ihm die Dringlichkeit klar. Er glaubt verstanden zu haben, dass ein Tag später  das schwere Gerät und die anderen Fachkräfte kommen. Am nächsten Morgen muss er jedoch feststellen, dass an Stelle von Baggern, 20 Männer mit Schaufeln und Schubkarren in seinem Garten stehen. Nach 2 Tagen, zertretenen Blumenbeeten ums Haus, schmutzigen Handabdrücken an der Hauswand und einem verdreckten Weg im Haus bis zur Toilette, die inzwischen aussieht wie eine Autobahntoilette im Hochsommer, wird Herrn und Frau Jedermann klar, es müssen doch richtige Fachleute angeheuert werden.

FEHLENDE PLANUNG
Herr Jedermann konnte auf die Schnelle eine angesagte aber nicht gerade günstige Gartenbau Firma für das Gartenprojekt gewinnen. Er zeichnet dem Chef der Gartenbau Firma „Selbst & Herrlich“ die groben Ideen auf und erklärt ihm die Wünsche, die er und seine Frau hat. Klar hat er dabei einige Details vergessen. Außerdem ist der Gartenbauer so von sich und seiner Firma  überzeugt, dass er Normal das tut was er für richtig hält. Herr Jedermann macht noch einmal die Wichtigkeit der Termineinhaltung klar, worauf der „Gartenkünstler“ nickend lächelt.

FEHLENDE KONTROLLE
Herr Jedermann ist sichtlich von den letzten Tagen erschöpft und überredet seine Frau zu einem Spontanurlaub für 8 Tage. Er versichert seiner Frau, dass „Selbst & Herrlich“ genau instruiert wurden und untermauert sein Vertrauen an die Firma mit dem hohen Honorar. Es ist Samstag und die beiden wollen nicht bis Montag warten, sondern reisen Sonntag schon ab ohne den Gartenbauer Bescheid zu geben. Als die beiden jedoch 8 Tage später nach Hause kommen, trifft sie beinahe der Schlag. Außer dem Poolhaus ist noch nichts fertig gestellt, und dieses hat optisch die Ähnlichkeit einer kleinen Ritterburg. Im Briefkasten findet das Ehepaar Bestellbestätigungen für Material und Komponenten im Wert für über 130.000 Euro.

ZU KURZFRISTIGES DENKEN
Frau Jedermann nimmt die Sache in die Hand. Sie nimmt sich die Gartenbau Firma zur Brust. Ihren Party Termin im Fokus ist sie bereit Abstriche bei den Wünschen zu machen. Außerdem sollen die Kosten auf ein viertel gesenkt werden. Aus dem versenkbaren Pool wird ein fest stehender Whirlpool. Die Gartenküche wird ganz aus der Planung genommen. Die unnötigen Materialien werden abbestellt.
„Selbst und Herrlich“ können den Termin halten und die Herrin des Hauses kann die Gartenparty mit ihren Freundinnen feiern.
Am Tag danach sitzen Frau und Herr Jedermann gemeinsam auf ihrer Terrasse und stellen fest. Wir müssen demnächst unsere Terrasse noch etwas verschönern.



Und wenn wir uns bei den Jedermann’s wieder erkannt haben, dann sind wir ehrlich zu uns, denn die schönsten Geschichten schreibt das Leben.


Keine Kommentare:

Kommentar posten